Es war einmal ein Junge namens Elias.

Er lebte in einer Stadt, die so dreckig war, dass sich die Müllberge schon türmten.

Die Stadt war nicht nur dreckig, seit ein paar Tagen waren auch noch die Telefone ausgefallen und keiner konnte mehr anrufen.

Sogar der Schulhof war voller Müllberge.

Elias und seine Freundin Pia fragten die Direktorin der Schule, ob sie den Hof aufräumen dürften.

Plötzlich krabbelte eine Ratte aus einem der Müllberge.

Pia schrie auf.

Elias aber sagte: „Schau mal Pia, die Ratte zieht eine riesige Tasche hinter sich her.

Da können wir den Müll reinstopfen“.

Elias und Pia begannen die vielen Tüten, Dosen, Kartons und Flaschen in die Tasche zu stopfen.

Doch die Tasche wurde nie voll.

Egal was sie reinsteckten, es verschwand einfach.

So konnten sie alle Müllberge vom Schulhof verschwinden lassen und dann mit Hilfe der Ratte die ganze Stadt von den Müllbergen befreien.

Ganz unten, unter dem letzten großen Müllberg, fanden sie eine Räuberhöhle, die voll war mit Batterien.

„Jetzt wissen wir endlich, warum die ganzen Telefone nicht mehr gehen“, rief Pia erleichtert.

„Der Räuber Franz hat alle Batterien geklaut!“, lachte Elias triumphierend.

Elias und Pia liefen zur Direktorin und berichteten ihr vom aufgeräumten Schulhof und ihrem Fund.

Die Direktorin bedankte sich herzlich bei Elias und Pia.

Als Belohnung mussten sie nie wieder Hausaufgaben machen.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Annehmen
Ablehnen